Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

Di, 31.03.2009 - 18:00 Uhr
Aufgenommen, aber nicht angekommen?!

FINISSAGE MIT PODIUMSDISKUSSION

Begrüßung:
Dr. Helge Heidemeyer
Vors. des Fördervereins Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde e.V.

Zu Beginn der Veranstaltung, mit der wir die Sonderausstellung "Die Zentrale Aufnahmestelle des Landes Berlin für Aussiedler 1964-2008 – Eine fotografische Spurensicherung" beenden, zeigen wir einen Kurzfilm zu den einschneidenden Erfahrungen von jugendlichen Russlanddeutschen in der "neuen Heimat". Ebenfalls zu Wort kommen werden Aussiedler, die das Aufnahmeverfahren in Marienfelde durchlaufen haben.

Anschließend beleuchten die Teilnehmer des Podiums aus unterschiedlichen Perspektiven die Aufnahme und den Integrationsprozess von Aussiedlern in wirtschaftlich schwierigen Zeiten:

Andreas Techel
Diakon und Migrationsberater des Diakonischen Werkes Tempelhof-Schöneberg

Johann Schöpf
Dipl.-Sozialpädagoge und Projektleiter für Integration der Euro-Schulen-Organisation

Ferdinand Folch von Sydow
Rechtsanwalt und ehrenamtlicher Rechtsberater für Aussiedler


Eine anschließende Diskussion ist ausdrücklich erwünscht.


Der Eintritt ist frei.