Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

So, 13.03.2005 - 17:00 Uhr
Günther Dilling liest aus seinem Buch "Wir sind das Volk?"

LESUNG

Rechtzeitig zum 15. Jahrestag des Mauerfalls im November 2004 ist das Buch von Günther Dilling erschienen. Günther Dilling, Jahrgang 1934, beteiligte sich als Ost-Berliner Streikleiter an den Ereignissen des 17. Juni 1953, später war er als Fluchthelfer tätig und arbeitet heute ehrenamtlich als Besucherführer in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn.

Der Titel des Buches "Wir sind ein Volk?" ist bewusst mit einem Fragezeichen versehen. Bewegend, fordernd, kritisch und überzeugend schildert Günther Dilling sein Leben in Ost-Berlin: den Volksaufstand des 17. Juni 1953; seine Haft und spätere MfS-Verpflichtung, um aus der Haft entlassen zu werden; seine Flucht nach West-Berlin; seinen Aufenthalt im Notaufnahmelager Marienfelde; seine spätere Fluchthilfe und den Widerstand gegen das SED-Regime sowie nach dem Umbruch 1989/90 die Rückkehr in die Ex-DDR.

Der Eintritt ist frei.

Literatur
Günther Dilling: "Wir sind ein Volk?", Grafisches Centrum Cuno GmbH & Co. KG, Calbe/Saale 2004

Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit, von Günther Dilling signierte Bücher zu erwerben.