Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

Di, 30.05.2006 - 20:00 Uhr
"Freigekauft"

ZEITZEUGENGESPRÄCH

Hartmut Richter, 1966 selbst aus der DDR geflohen, wurde 1975 bei dem Versuch, seine Schwester nach West-Berlin zu bringen, verhaftet und zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Im Oktober 1980 wurde er freigekauft. Jan Hoesch, Ministerialrat a.D., war lange Jahre als Leiter der Rechtsabteilung in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Ost-Berlin tätig. Er war es, der neben anderen auch Hartmut Richter betreute und ihn kurz nach seiner Freilassung in West-Berlin wiedertraf.

Im Gespräch beleuchten die beiden Details des Freikauf-Geschäfts aus unterschiedlichen Perspektiven und diskutieren darüber hinaus Dimensionen jenseits des Häftlingsfreikaufs wie Familienzusammenführungen und Spionagefälle.

Der Eintritt ist frei.