Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

Mi, 15.11.2017 - 19:00 Uhr
Einrichten im Übergang. Das Aufnahmelager Gießen (1946-1990)

BUCHVORSTELLUNG UND GESPRÄCH

Einrichten im Übergang - Bild vom Stadtarchiv Gießen
















Rund 4,5 Millionen Flüchtlinge und Übersiedler aus der sowjetischen Besat-zungszone und der DDR kamen zwischen 1946 und 1990 nach Westdeutsch-land. Für knapp ein Viertel von ihnen war das Aufnahmelager in Gießen die ers¬te Anlaufstelle. Jeannette van Laak legt erstmals eine umfassende Ge-schichte des Lagers vor, das sich von einem Provisorium zur festen Einrich-tung entwickelte. Die Historikerin untersucht Aufnahmepraxis und -politik und fragt darüber hinaus nach den Erfahrungen der Gewanderten.

Jeannette van Laak: Einrichten im Übergang. Das Aufnahmelager Gießen (1946-1990), Frankfurt: Campus Verlag 2017 - Hardcover gebunden, 420 Seiten, EAN 9783593508108, 39,95 €

Einführung: Bettina Effner I Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Gespräch: Dr. habil. Jeannette van Laak I Simon-Dubnow-Institut Leipzig
und Dr. Andrea Genest I Politologin Berlin
Moderation: Bettina Effner


Der Eintritt ist frei.

Einladungskarte als pdf [PDF, 740,00 KB]

Foto: © Stadtarchiv Gießen