Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

So, 22.05.2016 - 14:00 Uhr bis So, 22.05.2016 - 18:00 Uhr
Internationaler Museumstag 2016

BUNTES PROGRAMM FÜR ERWACHSENE UND KINDER

Anlässlich des Internationalen Museumstages präsentiert die Erinnerungsstätte Künstler/innen mit einem persönlichen Bezug zu Marienfelde in den Räumen der Dauerausstellung. Die Themen der Ausstellung: Flucht damals und heute rücken ebenso wie das Woanders- und das Hiersein in den Blick.
Nutzen Sie die Gelegenheit, mit den Künstler/Innen ins Gespräch zu kommen!


Portrait Duo Steamroller
14.00 - 15.30 Uhr Duo Steamroller
Wolfram „Wolle“ Schröter und Dieter "Dietschek” Tzschentke spielen bekannte und seltenere Oldies, vorwiegend aus dem amerikanischen Süden. Beide Musiker sind Ende der 70er / Anfang der 80er Jahre aus der DDR ausgereist und verbrachten einige Wochen im Notaufnahmelager Marienfelde.
Portrait Gabriele Worgitzki
14.00 - 15.30 Uhr
Die Künstlerin Gabriele Worgitzki präsentiert ein Werk, das Bezug nimmt auf ihre Ausreise aus der DDR im August 1989. Die damals 15-jährige kam gemeinsam mit ihrer Familie in die Bundesrepublik.
Portrait Ahmed Barakizadeh
14.00 - 15.30 Uhr
Der iranische Künstler Ahmed Barakizadeh wird an diesem Nachmittag im Ausstellungsbereich an einem Kunstwerk arbeiten. Er musste aus seiner Heimat flüchten und wohnte zwei Jahre im Übergangswohnheim auf dem ehemaligen Gelände des Notaufnahmelagers Marienfelde.

Kind auf Entdeckungstour
Ab 14:00 Uhr Entdeckungstour für Kinder in der Dauerausstellung
Ein Poesiealbum, ein Rucksack, ein Feuerlöscher: Welche Geschichten von gelungener oder gescheiterter Flucht stehen hinter diesen alltäglichen Gegenständen? Begleitet von pädagogischen Mitarbeiterinnen, begeben sich Kinder auf Entdeckungstour durch die Dauerausstellung.



14:30 Uhr Familienführung Nepomuck und Bärlihupf
Warum sind Menschen aus der DDR in die Bundesrepublik geflohen? Auf welchen Wegen ist ihnen die Flucht von einem Teil Deutschlands in den anderen gelungen? Wie haben sich Kinder gefühlt, die ihr Zuhause und ihre Freunde verlassen mussten? Die beiden Stofftiere Nepomuck und Bärlihupf, die in der Ausstellung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zu sehen sind, haben zwei Kinder auf ihrem Weg in den Westen begleitet und machen deren Erlebnisse anschaulich. In der Ausstellung lassen sich viele weitere Objekte und Geschichten entdecken, anhand derer Kinder und Erwachsene den Lebenswegen von Flüchtlingen nachspüren können.


Portrait Merle Hilbk


15.30 Uhr Lesung: Das schönste Dorf am schönsten Fluss der Erde
Die abenteuerliche Geschichte einer Familie, die nach Russland auswandert und 200 Jahre später nach Deutschland zurückkehrt: Merle Hilbk (Autorin und Journalistin) liest aus ihrem neuen, noch unveröffentlichten Roman und diskutiert mit dem Publikum.











Außerdem: Kaffee, Kaltgetränke und Kuchen

Alle Angebote sind kostenfrei.

Fotos:
Portrait Steamroller © Angelika Schröter
Portrait Gabriele Worgitzki © Albrecht Noack
Portrait Ahmed Barakizadeh © ENM - Isabel Alvarez
Entdeckungstour © ENM - Gesa Simons
Portrait Merle Hilbk © Markus Stoffel