Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

Do, 13.06.2013 - 19:00 Uhr
Buchverfilmung "Lagerfeuer"

GESPRÄCH

Cover Roman Lagerfeuer Fischerverlag
Die Erinnerungsstätte lädt anlässlich der Verfilmung des Romans "Lagerfeuer" zum Gespräch mit der Autorin Julia Franck und dem Regisseur Christian Schwochow ein:

Julia Franck legte 2003 ihren Roman "Lagerfeuer" vor, der als Taschenbuch vom Fischer Verlag herausgegeben wird. Schauplatz des Buches ist das Notaufnahmelager Marienfelde in den späten 1970er Jahren, wo sich die Lebenswege der Protagonisten kreuzen. Die Autorin beschreibt, wie zwei DDR-Ausreiser und eine Aussiedlerin aus Polen diesen Ort des Übergangs erleben. Julia Franck lebte 1978 einige Monate mit ihrer Familie im Notaufnahmelager.

Christian Schwochow ("Novemberkind" 2008, Fernseh-Zweiteiler „Der Turm“ 2012) widmet sich als Regisseur auch in seinem neuesten Film, produziert von zero one film GmbH, den Erfahrungen und Identitäten von Menschen aus der DDR und stellt zwei Perspektiven des Romans in den Mittelpunkt: zum einen das Erleben der jungen Mutter und Chemikerin Nelly Senf, die im Film mit ihrem Sohn Alexej nach Marienfelde kommt und in den Befragungen durch die Alliierten mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird; zum anderen das Schicksal des aus der DDR freigekauften Schauspielers Hans Plischke.

Moderiert wird das Gespräch mit Autorin und Regisseur von dem Historiker Dr. Alexander C.T. Geppert (Freie Universität Berlin).

Der Eintritt ist frei.

Foto: © Fischer Verlage