Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

Di, 07.08.2012 - 19:00 Uhr
Freigekauft - Wege aus der DDR-Haft

Busse mit freigekauften Häftlingen
ERÖFFNUNG DER SONDERAUSSTELLUNG

Begrüßung: Bettina Effner, Leiterin der Erinnerungsstätte

Einführung: Lucia Halder, Kuratorin der Ausstellung

Gespräch zwischen Bettina Effner und der Zeitzeugin Dr. Renate Werwigk-Schneider

Anhand sechs exemplarischer Biografien von einst Freigekauften aus unterschiedlichen Jahrzehnten erzählt die Ausstellung von politischer Haft in der DDR, dem Ablauf des Freikaufs und den Bedingungen des Neuanfangs.

Ein wichtiger Teil der Ausstellung ist den politischen Akteuren gewidmet, wie Ludwig A. Rehlinger oder den beiden Anwälten Wolfgang Vogel auf DDR-Seite und Jürgen Stange auf westdeutscher Seite. Erstmals werden Ausschnitte aus ihrer Korrespondenz als Tondokument eingesprochen zu hören sein.

Der Eintritt ist frei.

Die Sonderausstellung wird mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

Foto: Busse mit freigekauften Häftlingen auf dem Weg zur Grenze
© Archiv Bundesstiftung Aufarbeitung, Fotobestand Klaus Mehner, 77_0914_POL-Freikauf_19