Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

Mi, 10.08.2011 - 19:00 Uhr
In Erinnerung an den Bau der Mauer vor 50 Jahren: Bilder und Erfahrungen von Flüchtlingen im Notaufnahmelager Marienfelde

Zeitzeugenpodium - Notaufnahmelager Marienfelde 1961
FILMVORFÜHRUNG UND ZEITZEUGENPODIUM

Anlässlich des Gedenkjahres diskutieren Zeitzeugen auf dem Podium die Situation im Notaufnahmelager Marienfelde zu Zeiten des Mauerbaus. Den Podiumsgästen werden zeitgenössische, bislang unveröffentlichte Filmszenen aus den Beständen der amerikanischen National Archives zur Seite gestellt. Sie vermitteln einen Eindruck vom Notaufnahmelager in jener Zeit.

Moderation: Enrico Heitzer, wiss. Mitarbeiter der Erinnerungsstätte

Zeitzeugen auf dem Podium:

Ursula Hagemann
, 1961 Krankenschwester in Marienfelde.

Lydia Steffen, bereits in den 50er Jahren geflohen, betätigte sie sich an den Tagen nach dem Mauerbau kurzentschlossen als Fluchthelferin

Peter Lindner, er ist am 12. August 1961 um 17:00 Uhr in Marienfelde angekommen.

Alfred Kulick, war bis zum Mauerbau ein "Grenzgänger", der im Osten wohnte, aber im Westen arbeitete. Als die Mauer gebaut wurde, wurde er zum "Sperrbrecher".


Der Eintritt ist frei.

Gefördert von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und dem Bundesbeauftragten für Kultur und Medien


Foto: Notaufnahmelager Marienfelde 1961
© ENM - Evang. Flüchtlingsseelsorge