Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

Do, 19.05.2011 - 19:00 Uhr
Unterm Roten Stern – Alltag in Nordkorea

Unterm roten Stern
FILMVORFÜHRUNG MIT ANSCHLIEßENDER DISKUSSION

Nordkorea, eines der letzten kommunistischen Länder der Erde, ist eine verschlossene Welt – arm, abgeschottet und politisch isoliert. Man fühlt sich in den Kalten Krieg zurückversetzt: Parolen preisen die Partei, den Führer und die Ideologie. Eine stark gesicherte Grenze zerreißt das Land und trennt Familien - wie einst in Deutschland.
Der Film porträtiert einfache Bürger und ermöglicht auf diese Weise Einblicke in das alltägliche Leben der Nordkoreaner.
Die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zeigt zum Auftakt ihrer dreiteiligen Veranstaltungsreihe "Geteilte Welt" Ausschnitte aus dem Film. Im Anschluss diskutieren der Filmemacher Bernd Girrbach und der Nordkorea-Experte Christoph Moeskes.

Mehr Informationen zum Film

Die Veranstaltungsreihe "Geteilte Welt" wird gefördert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin sowie vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Foto: Along Mekong Productions