Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

So, 13.06.2021 - 11:00 Uhr
Herumspaziert!

Einmal rund um die Marienfelder Allee 66/80

Außenführung zur Geschichte und Gegenwart des Ortes

In der einstündigen Führung einmal rund um den Gebäudekomplex Marienfelder Allee 66/80 laden wir Sie dazu ein, die Geschichte des Ortes von 1953 bis heute zu entdecken. Seit mehr als sechs Jahrzehnten kamen und kommen hier Menschen an – aus der DDR, aus Osteuropa und aktuell aus Krisen- und Kriegsregionen in aller Welt. Erfahren Sie, welche Aufgaben, Funktionen und Erinnerungen mit diesem spannenden Schauplatz des Kalten Krieges und fortlaufender Migrationsgeschichte verbunden sind.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
3,50 € / erm. 2,50 €
Bedingungen für die Teilnahme:
- Teilnahme mit einem negativen SARS-CoV-2-Test, max. 24 Stunden alt (gilt auch für Kinder ab 6 Jahren)
- oder mit dem Nachweis der 2. Impfung gegen SARS-CoV-2 mit einem von der EU zugelassenen Impfstoff, mind. 14 Tage alt
- oder mit einem Nachweis der Genesung von einer SARS-CoV-2-Erkrankung (Genesennachweis PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), mind. 28 Tage sowie max. 6 Monate zurückliegend
Bei der Führung ist das Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahren verpflichtend.
Anmeldung:
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, eine Registrierung ist allerdings verpflichtend. Bitte wenden Sie sich vor Ort an unsere BesucherdienstmitarbeiterInnen am Tresen und füllen Sie das entsprechende Formular aus und bezahlen Sie hier für die Führung. Anschließend treffen Sie den Guide draußen vor der Erinnerungsstätte.
Die Teilnehmendenzahl ist auf 10 Personen begrenzt.
Weitere Informationen:
Die Führungen werden mit Audioguides durchgeführt.