Foto. Besucher bei der Eröffnung der Ausstellung 'Flüchtlingskinder malen' am 29. August 1953
© Landesarchiv Berlin - Willy Kiel

In Vorbereitung: Nach der Flucht. Wie wir leben wollen.

Eine partizipative Online-Ausstellung

Die Stiftung Berliner Mauer bereitet derzeit die Online-Ausstellung „Nach der Flucht. Wie wir leben wollen“ vor. Sie soll Ende des Jahres präsentiert werden, einzelne digitale Module und Räume werden aber bereits vorab veröffentlicht.

Nach der Flucht

Die Online-Ausstellung wird Einblick geben in persönliche Geschichten von Menschen, die 2011/12 nach Deutschland geflohen sind und zeitweise im Übergangswohnheim für Geflüchtete neben der Erinnerungsstätte gelebt haben. Ihr Ankommen in Deutschland wird über einen Zeitraum von 10 Jahren nachgezeichnet, wobei auch die Aufnahmegesellschaft in den Blick genommen und gefragt wird, wie Politik, Medien und Gesellschaft auf Flüchtlingsschutz und Einwanderung reagieren. Darüber hinaus laden Spiele, Quiz und Workshops zur eigenen Reflexion und zum Dialog über Sprache, Privilegien, Grenzen und Zugehörigkeit ein.

Die Online-Ausstellung wird auf der Grundlage der gleichnamigen Sonderausstellung konzipiert, die von 2017 bis 2019 in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde gezeigt wurde.

Ein erster Baustein der Ausstellung ist bereits jetzt online: Mit dem digitalen Tool „Heimat-Builder“ sind alle eingeladen, ihr eigenes Heimatbild zu gestalten und in der Galerie der Online-Ausstellung zu präsentieren: zum Heimat-Builder

Hier geht’s zur Ausstellungseite: Nach der Flucht. Wie wir Leben wollen.
Logo BpBLogo KSB