Foto. Flüchtlinge in ihrer Unterkunft im Notaufnahmelager Marienfelde bei der Lektüre der Zeitung, 8. Oktober 1953.
© Landesarchiv Berlin

10. April 2007

Weltpremiere in Berlin: Fotografien von René Burri aus dem Notaufnahmelager Marienfelde

Erstmalig stellt der weltbekannte Magnum-Fotograf René Burri rund 20 Bilder aus, die er im Juli 1961, kurz vor dem Mauerbau, im Notaufnahmelager Marienfelde aufnahm. In der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde werden die Fotografien vom 20. April bis zum 19. August 2007 präsentiert.

Die Fotografien sind beeindruckende Zeitdokumente von ästhetisch herausragender Qualität. René Burri war mit seiner Kamera vor Ort, als sich im Sommer 1961 im Notaufnahmelager dramatische Szenen abspielten. An manchen Tagen meldeten sich mehr als 2.000 Menschen aus der DDR in Marienfelde. Bettina Effner, Leiterin der Erinnerungsstätte, stellt fest: „René Burri dokumentierte mit ausdrucksstarken Bildern die Situation der Flüchtlinge. Seine Momentaufnahmen zeigen Menschen zwischen Bangen und Hoffen, die sich vor dem Eingang des Aufnahmelagers und in den kärglichen Quartieren drängen oder mit ihrem wenigen Gepäck erschöpft warten.“
Fotografieren war im Sommer 1961 im Notaufnahmelager zum Schutz der Flüchtlinge und ihrer Angehörigen nicht erlaubt. Burri besaß jedoch eine Sondergenehmigung. Er erinnert sich: „Es war bekannt, dass die Menschen dort Angst hatten fotografiert zu werden, dass es für sie oder ihre Familien gefährlich sein konnte, aber ich konnte mich im Lager frei bewegen, und mit meiner kleinen Leica bin ich auch nicht so aufgefallen.“ Die Flüchtlinge warteten in Marienfelde auf Einlass, Registrierung, Zimmerzuweisung, auf Befragungen und Untersuchungen und schließlich auf den Flug nach Westdeutschland. Burri beobachtete die Wartenden vor den Aufnahmestellen, der Es-senausgabe sowie – in der Geschichte Marienfeldes ein seltenes Motiv – in den Quartieren.
Nach über vierzig Jahren kehren die Fotografien mit der Ausstellung im Notaufnahmelager Marienfelde an ihren Entstehungsort zurück.
René Burri, 1933 in Zürich geboren, studierte von 1949 bis 1953 an der Kunstgewerbeschule in Zürich Fotografie. Seit 1955 arbeitet er bei der legendären Pariser Fotoagentur Magnum. Wäh-rend seiner zahlreichen Reisen entstanden Bildreportagen für Magazine wie Look, Paris Match, Time, Life, National Geographic und Vogue.

Pressemitteilung als pdf [PDF, 110,00 KB]

Pressekontakt
Bettina Effner
Telefon: +49 (0)30 - 75 00 84 00
Telefax: +49 (0)30 - 75 44 66 34
E-mail: b.effner@notaufnahmelager-berlin.de