Foto. Flüchtlinge warten vor dem Notaufnahmelager Marienfelde auf Einlass, 14. August 1961.
© DHM-Schirner

Januar 2014

Robert fliegt - eine Gespenstergeschichte

Buchcover: Robert Fliegt (Hannes Schwenger)
Dem Künstler Rainer Bonar (1956-1996) ist der Band „Robert fliegt“ mit Radierungen aus dessen Werk gewidmet. Auch das hier vorgestellte Titelbild zeigt eine Graphik von Bonar, der mit seinen Ikarus-Bildern immer wieder die deutsche Teilung und die Suche nach Freiheit thematisiert hat. Nach dem Verbot eines Kunststudiums und einem Ausreiseantrag aus der DDR siedelte er 1981 nach West-Berlin über. Hannes Schwenger - ein enger Freund Bonars - hat in „Robert fliegt“ Gespräche und Erlebnisse aus der gemeinsamen Zeit verarbeitet. Schwenger, von Bonar (=Robert) noch aus der Kinderzeit als ‚Gespensterhannes‘ angesprochen, berichtet über den Freiheitsdrang des Künstlers:

„Ohne Bleibe stand er Silvester um Mitternacht an der Fischbude im Dörfchen Kloster und schrieb zur Geisterstunde an den Gespensterhannes. Unter das Postkartenfoto aus der Dorfkirche mit dem schwebenden Engel hatte er als Absender nur ‚Sankt Ikarus‘ geschrieben. Die Anspielung war deutlich genug. Wolf Biermanns Lied vom Preußischen Ikarus kannten auch wir im Westen:


Der Stacheldraht wächst langsam ein
tief in die Haut, in Brust und Bein
ins Hirn, in graue Zellen
Umgürtet mit dem Drahtverband
ist unser Land ein Inselland
umbrandet von eisernen Welln
Da steht der preußische Ikarus
mit grauen Flügeln aus Eisenguß
dem tun seine Arme so weh
Er fliegt nicht weg – und stürzt nicht ab
macht keinen Wind – und macht nicht schlapp
am Geländer über der Spree.


So habe er am Neujahrsmorgen am Geländer über der See gestanden, hat Robert mir später erzählt – ganz oben auf dem Dornbusch in Hiddensee, am Geländer, hinter dem Leuchtturm, wo der Blick bei klarem Wetter bis zur dänischen Insel Moen geht. Und Robert flog –“

Dieser Kunstband aus dem Besitz von Hannes Schwenger, eines von nur 100 nummerierten und signierten Exemplaren mit Radierungen aus dem Nachlass Bonars, ist ein Neuzugang in unserem Sammlungsbestand.

Rainer Bonars Werke sind noch bis zum 27. März in einer Sonderausstellung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zu sehen.