Foto. Grundsteinlegung für das Notaufnahmelager Marienfeld am 30. Juli 1952: Der Senator für Sozialwesen Otto Bach beim Einlegen der Urkunde.
© Landesarchiv Berlin

Wohlfahrt

© ENM - Ev. Flüchtlingsseelsorge

Zahlreiche Hilfsorganisationen und Verbände waren im Notaufnahmelager Marienfelde tätig. Sie unterstützten und ergänzten die Arbeit der am Notaufnahmeverfahren beteiligten Dienststellen des Bundes und des Landes. Sie unterhielten Kleiderkammern, sammelten und verteilten Spenden, organisierten Freizeitveranstaltungen und Feste, berieten und betreuten die Neuankömmlinge. Die evangelische und katholische Kirche boten zudem seelsorgerische Betreuung an, feierten Taufen, Konfirmationen und Hochzeiten.

Nach dem Mauerbau 1961 gaben viele der Organisationen und Verbände ihre Büros in Marienfelde auf.

zum nächsten Eintrag